Kann man gefrorene Lebensmittel direkt weiterverarbeiten?

Das Tiefkühlen von Lebensmitteln hat sich in der Praxis bewährt. Viele Nahrungsmittel lassen sich ohne großen Verlust an Qualität und Nährstoffen im Gefrierschrank aufbewahren und erleichtern so wie Vorratshaltung. Doch wie müssen gefrorenes Gemüse, Fleisch, Fisch oder Fertiggerichte behandelt werden, wenn sie verbraucht werden sollen? Müssen diese Lebensmittel aufgetaut werden oder lassen sie sich auch tiefgefroren kochen oder verarbeiten?

Lebensmittel aus dem Gefrierschrank verarbeiten

Viele Lebensmittel lassen sich problemlos einfrieren und für mehrere Monate im Gefrierschrank lagern. Zu den Produkten, die besonders gern eingefroren werden, gehören:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Brot
  • Milchprodukte
  • Gemüse und Obst
  • Fertigprodukte

Manche Lebensmittel können im gefrorenen Zustand sofort weiterverarbeitet werden, während andere erst einmal zum Auftauen in den Kühlschrank wandern müssen.

Welche Lebensmittel müssen erst aufgetaut werden?

kuechenmaschineAls Faustregel lässt sich aufstellen, dass fast alle Nahrungsmittel, die kalt verzehrt werden, zuvor aufgetaut werden müssen. Eine Ausnahme ist natürlich Speiseeis, das nur in gefrorenem Zustand ein Genuss ist. Auch einige Produkte, die gekocht werden sollen, können nicht in gefrorenem Zustand verarbeitet werden. Dazu gehören große Fleischstücke wie Braten oder Geflügel, das im Ganzen eingefroren wurde. Werden sie in noch gefroren gekocht oder gebraten, verlängert sich die Garzeit beträchtlich. Das hat zur Folge, dass das Fleisch stark austrocknet, außen verbrennt und innen noch roh und ungenießbar ist. Hähnchen und Braten gehören deshalb erst einmal für einige Stunden in den Kühlschrank. Geräucherter Fisch und fertige Torten müssen grundsätzlich ganz aufgetaut werden, bevor sie gegessen werden können.

Obst und Gemüse gefroren kochen

Eingefrorenes Obst und Gemüse, das gekocht oder gedünstet werden soll, darf ohne Auftauzeit sofort in den Kochtopf. Das ist sogar empfehlenswert, weil dadurch mehr wichtige Nährstoffe erhalten bleiben. Durch das Einfrieren im Gefrierschrank verändert sich die Konsistenz, sodass die Garzeit sich gegenüber frischem Gemüse deutlich verringert. Eingefrorenes Obst für Torten oder Kuchen darf noch gefroren aufgelegt werden. Das hat sogar Vorteile, weil sich die Früchte viel leichter auflegen lassen und eine schönere Form behalten. Obst taut innerhalb kurzer Zeit von selbst auf. Soll es allerdings unzubereitet verzehrt werden, muss es zuvor aufgetaut werden.

Lebensmittel vor dem Verarbeiten mit der Küchenmaschine auftauen

Eine Ausnahme bilden Lebensmittel, die mit einer Küchenmaschine verarbeitet werden sollen. Sie sollten zumindest gut angetaut sein, damit die Messer der Küchenmaschine nicht stumpf werden oder sich der Motor beim Verarbeiten überhitzt. Es gibt aber auch hochwertige Küchenmaschinen, die sogar mit gefrorenen Lebensmitteln spielend fertigwerden. Hier gibt es weitere Informationen: http://www.kuechenmaschinen-test.org/

Fertiggerichte aus dem Gefrierschrank in den Backofen

Pizza und andere Fertiggerichte werden sehr gern auf Vorrat gekauft. Sie sind sehr praktisch, denn sie können sofort in den Backofen oder die Mikrowelle geschoben werden. Hat der Verbraucher selbst fertige Reste vom Essen eingefroren, sollte er es vor dem Verbrauch einige Zeit im Kühlschrank auftauen lassen. Der Kochvorgang verläuft dann schneller und es gehen nicht noch weitere Inhaltsstoffe verloren. Viele Verbraucher frieren auch Produkte wie Brot oder Milchprodukte ein. Ist das Brot in Scheiben eingefroren, lassen sich diese einzeln entnehmen und im Toaster auftauen. Ganze Brotleibe müssen vorher aufgetaut werden, da sie sich sonst nicht schneiden lassen. Milchprodukte, die zum Verfeinern von Soßen oder für Quarkspeisen vorgesehen sind, sollten bei der Verwendung ebenfalls nicht mehr gefroren sein.

Lebensmittel richtig auftauen

Lebensmittel, die im Gefrierschrank aufbewahrt werden, verlieren einige wichtige Nährstoffe, vor allem Vitamine. Damit durch das Auftauen nicht noch zusätzliche Inhaltsstoffe verlorengehen, werden sie am besten langsam im Kühlschrank aufgetaut und nicht entweder im Wasserbad oder auf der Heizung. Das dauert zwar länger, lohnt sich aber, weil die Lebensmittel nicht ganz so matschig werden und mehr Nährstoffe erhalten bleiben. Damit das Auftauen nicht zu lange dauert, sollten Speisen soweit wie möglich in flachen Behältern oder Gefrierbeuteln in den Gefrierschrank gelegt werden. Je dünner die Masse ist, desto schneller lässt sich das Produkt später wieder auftauen und für den Verzehr vorbereiten.